VETTE-EDV: Sudhaus Power BI Auswertung Teil 2

Produktions-, Qualitäts-, und Kostencontrolling via Microsoft Power BI transparent darstellen.

Das Datenanalyse Tool „Microsoft Power BI (Business Intelligence)“ bietet eine Möglichkeit Ihren Herstellungsprozess transparent abzubilden und die einzelnen Teilbereiche Produktivität, Qualität und Kosteneffizienz auf Schwachstellen und Potentiale zu überprüfen. Diese Datenanalyse der Leistungskennzahlen (KPI) erfolgt Live, wodurch Sie sofort die richtigen Schlüsse ziehen können und in der Lage sind die entsprechenden Maßnahmen zeitnah einzuleiten. Diese Vorteile nutzen auch wir in unserer Produktions- und Labormanagementsoftware „TransGraph“, was uns dazu befähigt, dieses Produkt, bezogen auf unseren Erfahrungen, vorzustellen. Wir möchten im Folgenden die Leistungskennzahlen eines Sudhauses darstellen, um die außerordentlichen Vorteile des Microsoft Power BI´s deutlich zu machen.

Grundlage des technischen Controllings

Als Datengrundlage für diese Auswertungen dienen unsere entsprechend angepassten Produktionsberichte. Da die meisten Abläufe im alltäglichen Produktionsbetrieb aus Gründen der Rückverfolgbarkeit und der Dokumentation bereits erfasst werden, steht den meisten Betrieben bereits eine beachtliche Menge an Daten zur Verfügung. Mit intelligent gesetzten Vorbelegungen und der ein oder anderen Anpassung kann die Qualität und die Quantität dieser Datengrundlage beachtlich gesteigert werden. Programme, wie z.B. TransGraph, eignen sich hervorragend als Ausgangssoftware für weitere Auswertungen und Analysen einer vorhandenen Datenbank (big data), auf die Microsoft Power BI zugreift.

Welche Möglichkeiten eröffnen sich für meine Daten durch den Einsatz von Microsoft Power BI?

Da die Antwort auf diese Frage – unendliche Möglichkeiten – zwar durchaus positiv für jeden Anwender, aber genauso nichtssagend, wie abgedroschen ist, ist es uns von VETTE-EDV ein großes Anliegen Ihnen mit Hilfe eines Beispiel-Reports zu zeigen, was mit verhältnismäßig wenig Aufwand bereits möglich ist.

Hierfür haben wir den Bereich „Sudhaus“ als Beispiel herangezogen und fiktive Daten von 100 Suden über acht Kalenderwochen erfasst. Dazu wurde vor einigen Wochen der erste Blogbeitrag unter „VETTE-EDV: Sudhaus Power BI Auswertung Teil 1“ veröffentlicht.

Zu diesen angesprochenen Vorteilen gehören unter anderem, die zusätzliche mobile Nutzung, die interaktive Bedienung des Reports, also die Filterung der Daten durch einfaches Anklicken und zudem die automatische Aktualisierung der Leistungskennzahlen.

Die Möglichkeit der Kostenaufbereitung einzelner Roh- und Hilfsstoffe im Sudhaus

Um die Kosten der eingesetzten Roh- und Hilfsstoffe für das Power BI System pro Sud zur Verfügung zu stellen, wurden die Wareneingänge und eine Verknüpfung mit den Sudberichten im TransGraph angelegt. Die Schwankungen im Bereich der Ausbeuten werden sofort mit den entsprechenden Kostensteigerungen untermauert.

Abb. 1: Interaktive Darstellung der Gesamtkosten „Roh- und Hilfsstoffe“ und Tooltip Anzeige der Kosten Anstellwürze kalt (AW) pro Hektoliter.
Abb. 2: Anzeige eines Tooltips pro Sud „Kosten Malz“ und „Kosten Malz pro Hektoliter Anstellwürze kalt“.

Neben chargenbezogenen Kosten, können selbstverständlich auch die aufgelaufenen Kosten für die entsprechenden Roh- und Hilfsstoffe über einen zeitlichen Verlauf dargestellt werden. Händische Excel-Auswertungen zum Quartals- oder Jahreswechsel sollten somit der Vergangenheit angehören, da die analysierten Daten zu jedem Zeitpunkt Live zur Verfügung stehen können.

Abb. 3: Sortenspezifischer Kostenverlauf „gesamt“ und der einzelnen Rohstoffverbräuche inkl. Tooltip Darstellung.

Mit diesem ergänzenden Schritt runden wir unsere Auswertungen im Bereich „Sudhaus“ ab und können nun einen ganzheitlichen Blick auf Produktionsdaten, Laborwerte und Kosten garantieren. Einmal entsprechend konfiguriert und erstellt, können Sie nun mit den erfassten Daten in Ihren Produktionsberichten, komplexe Auswertungen zu jedem Zeitpunkt generieren und bewerten.

Ausblick auf weitere Möglichkeiten mittels Microsoft Power BI

Auf diesem Erfolg wollen wir uns aber nicht ausruhen, sondern darauf aufbauen. Die Ermittlung der Roh- und Hilfsstoffkosten dient lediglich als Startpunkt für einen auf den Produktionsbericht bezogenen Kostenverlauf durch den kompletten Herstellungsprozess. Das Ziel ist es, für jeden Bericht im Bereich Drucktankkeller die angefallenen spezifischen Kosten pro Hektoliter berechnen zu können. Dank Microsoft Power BI ist es möglich auch andere Kostenfaktoren, wie Personal- oder Energiekosten entsprechend zu berechnen und dem produzierten hl zuzuordnen. Hier sehen wir eine vielversprechende Möglichkeit einer hohen Kostentransparenz auf Berichtsebene.

Wir von VETTE-EDV hoffen, Ihnen mit dieser Möglichkeit der Auswertung ein Tool an die Hand zu geben, um Ihren Produktionsbetrieb noch besser analysieren, bewerten und noch effizienter gestalten zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=9_nQB3kTx0o

Wir nutzen Cookies

Wir achten auf Ihre Privatsphäre. Wir geben Cookies nicht an Dritte weiter und nutzen diese lediglich für funktionale Zwecke, zur Analyse und Nutzererkennung.